PICCOLO

 

Name:                         PICOLO  - ein kleines Notfellchen

Alter:                           10 Monate, geb. ca. 03/2018

Rasse:                        Mischling

Geschlecht:                männlich

Größe:                        klein bleiben

Fell/Farbe:                  kurz, schwarz-weiß-braun

  

Charakter:                  Ein typischer Junghund: Verspielt, agil, verträglich mit Artgenossen, freundlich, muss ganz viel lernen.

 Dieser ganz süße Welpe kam mit einem Handicap zu uns, von dem wir anfangs nur von einem überwiegend optischen Problem ausgingen. Er hat an den Vorderpfoten einen sogenannten „Durchtritt“, was ich aber weder am Laufen oder spielen mit Artgenossen hindert.

Picolo wurde in der Smeura als mutterloser Welpe in einem ganz erbärmlichen Zustand auf der Landstraße gefunden. Ganz bestimmt wurde er ausgesetzt, er war völlig abgemagert, dehydriert und unterentwickelt. Er erholte sich und ist nun in einem ganz normalen, stabilen Zustand. Leider sind seine Vorderbeinchen aufgrund der entbehrungsreichen Zeit und der damit verbundenen Mangelversorgung etwas deformiert, salopp gesagt: Er hat einen Durchtritt. Mit einer weiterführenden Calciumtherapie und kontrollierten Bewegungsabläufen (bergauf, bergab) wurde bereits in der Smeura begonnen um eine mögliche  Verbesserung herbei zuführen.  

 Nachdem er nun aber schon einige Zeit bei uns ist und mehrfach unseren Tierärzten vorgestellt wurde, ist man jetzt zu dem Ergebnis gekommen, dass die Luxation am linken Ellenbogen später doch operiert werden sollte. Dies allerdings erst wenn er „ausgewachsen“ ist, also in etwa 6-9 Monaten. Die Kosten dafür wird das Tierheim übernehmen. Es wäre aber wunderschön, wenn er nicht nochmal so lange bei uns „sitzen“ müsste, bis die OP erfolgen kann. In einem Zuhause lässt sich so was immer viel besser überstehen.  Dieses arme kleine Kerlchen hat die Hölle durchlebt, deshalb suchen wir für ihn nun eine Familie, die ihm quasi „den Himmel auf Erden“ bereitet. Allerdings soll die Entscheidung für seine Adoption nicht vorrangig von Mitleid geprägt sein; die Entscheidung soll gut überlegt und für die Dauer seines Lebens sein.

Die Anschaffung eines  Junghundes sollte gut überlegt werden; es soll eine Gemeinschaft für die nächsten 12-16 Jahre werden! Welpen/Junghunde machen viel Arbeit, eben wie ein Kleinkind, demzufolge aber auch ganz viel Freude. Für die Erziehung und Betreuung eines Welpen/Junghundes braucht man viel Zeit, das ist keine Aufgabe für mal „ebenso nebenbei“. Man sollte sich bei der Anschaffung nicht von überschwänglichen Gefühlen leiten lassen, sondern in Ruhe überlegen ob man in der Lage und gewillt ist, diese Aufgabe für viele Jahre zu bewältigen.

Im Tierheim seit:         09.08.2018

Unsere Hunde sind geimpft, gechipt, entwurmt und besitzen einen EU-Heimtierpass