MARI

Name: Mari       

geb.: 03.03.2015

Geschlecht: weiblich, kastriert

Rasse: Podenco- Mix

Größe: mittelgroß, 50 cm

Fell/Farbe: kurz, hellbraun   

Besonderheit: Leishmanioseerkrankung               

Charakter:

  • freundlich zu allen Menschen
  • bewegungsfreudig
  • unsicher

    

Maris Leben war bisher eine einzige Achterbahnfahrt. Es wird Zeit, dass sie zur Ruhe kommen und das Leben genießen kann.

Mari stammt ursprünglich aus Spanien, wurde von einer Tierschutzorganisation nach Deutschland geholt und in einer Pflegestelle untergebracht. Die Menschen in der Pflegestelle konnten sich jedoch nicht mehr um Mari kümmern, so dass sie im Februar 2020 in unserem Tierheim abgegeben wurde. Im Juni des gleichen Jahres konnten wir die schöne Mari wieder vermitteln. Leider kam es nun zur Trennung der neuen Besitzer und Mari kam nun als Trennungshund zurück nach Oelzschau. Viele Stationen, viele Trennungen, viel Leid….

Mari ist leider außerdem an Leishmaniose erkrankt und erhält kostenintensive Medikamente, die sie dauerhaft und lebenslang einnehmen muss. Leishmaniose ist eine Infektionskrankheit, die durch Blutparasiten ausgelöst wird. Eine vollständige Heilung ist leider nicht möglich, jedoch sorgen die Medikamente und ein stressarmes Leben für einen niedrigen Pegel und milde Symptome. Regelmäßige Tierarztbesuche sind sehr wichtig und unabdingbar. Mari benötigt außerdem Spezialfutter und ist inkontinent, was möglicherweise mit ihrer Erkrankung in Zusammenhang stehen könnte.

Mari ist eine freundliche Hündin, die allen Menschen- groß und klein, vertraut oder unbekannt- aufgeschlossen und zugewandt entgegentritt. Das Zusammentreffen Artgenossen hingegen ist häufig etwas angespannt, vor allem, wenn Mari an der Leine ist. Eine weitere Großbaustelle, an der bisher leider erfolglos gearbeitet wurde, ist das Alleinbleiben. Umso mehr liebt Mari das Spazierengehen mit ihren Menschen. Sie ist gut leinenführig, beherrscht die Grundkommandos und fährt gern im Auto mit. Da in Mari ein Jagdhund steckt, sollten Katzen eher nicht im neuen Zuhause wohnen. Wir suchen Menschen, die sich mit Maris Erkrankung arrangieren. Wir wünschen uns für sie ein ruhiges Zuhause mit sicheren Menschen, die ihr ein behagliches und vor allem lebenslanges Nest einrichten können.

Für Mari könnten wir uns auch eine Pflegestelle vorstellen, die von uns unterstützt wird.

   

  • Mari ist geimpft, gechipt, entwurmt und besitzt einen EU- Heimtierpass.
  • im Tierheim seit April 2022