NOVA

 

Name:                         NOVA

Alter:                           2 1/2 Jahre, geb. ca.  07/2016

Geschlecht:                weiblich, kastriert

Rasse:                        Mischling

Größe:                        mittel, ca. 45 cm

Fell/Farbe:                  mittellang, schwarz und hellbraun                  

Charakter:                   Nova wurde gleich Anfang des Jahres (2019) aus unserem Tierheim vermittelt. Sie war eine absolut liebe, sehr menschenbezogene Hündin, die wirklich immer aktiv den Kontakt zu Menschen suchte. Sie ist eine Hündin mit mittelmäßigem Temperament, ausgeglichen und war  mit ihren Artgenossen absolut verträglich. Aus unserer Sicht und wie wir sie im Tierheim kennen lernen konnten ist/war sie ein Anfängerhund. Nach 2 Monaten gaben sie ihre Besitzer wieder bei uns ab. Der Grund war Überforderung.

Das sagen ihre ehemaligen Besitzer über Nova:

Zu Hause ist Nova einfach ein Traumhund. Draußen allerdings ergibt sich ein ganz anderes Bild. Dort ist sie so ängstlich, dass die Besitzer damit gar nicht mehr klar kamen. Während der 2 Monate Aufenthalt bei ihren Besitzern hätte sie sich außerdem komplett verändert. Sie soll Beschützerinstinkt entwickelt haben und sich mit Artgenossen, insbesondere mit Hündinnen, gar nicht verstehen. Ansonsten hat sie viel gelernt, kann die Grundkommandos, ist leinenführig, fährt ohne Angst im Auto mit, kann Treppen steigen und kann alleine bleiben. Stubenrein war sie von Anfang an. Mit Leckerlies ist sie gut motivierbar.  

Man kann sich vorstellen, dass wir natürlich sehr verwundert und ein Stück verunsichert sind, inwiefern sich Nova so verändert hat/ haben soll. Die Erfahrung hat uns aber auch gelehrt, sich da nochmal ein eigenes Bild zu machen. Möglicherweise hat die Unsicherheit, bis hin zur Angst der Besitzer (Hundeanfänger) dazu  beigetragen, dass auch Nova verunsicherter wurde. Wir werden deshalb alle diese Situationen testen.

 Nachtrag vom 09.3.2019:

Heute hat Nova ihren ersten „Test“ absolviert. Natürlich ist sie momentan traurig und etwas verunsichert. Dennoch war sie heute gleich Teilnehmerin an unserer wöchentlichen Hundespielstunde im Tierheim. Teilgenommen haben 24 Hunde, davon etwa die Hälfte Hündinnen. Um sicher zu gehen, dass sie sich nicht wie wild gegenüber Hündinnen verhält, haben wir vorher mit einer uns gut bekannten, privaten Hündin einen Versuch gestartet. Kein Problem. Während der Spielstunde gab es keinerlei Probleme mit Artgenossen, weder mit Rüden noch mit Hündinnen. Auch ging sie zu allen Menschen, die sich mit ihr beschäftigt haben. Zu Frauen ohne Angst, zu Männern mit etwas Vorsicht. Sie ließ sich aber von allen Leuten streicheln, wenn man ruhig und nicht hektisch war.
Sicher ist sie momentan natürlich noch zurückhaltend in allen Situationen, da sie durch die Abgabe erst einmal unsicher ist. Wir werden weitere Situationen testen.       

Nachtrag vom 16.03.2019:

Auch auf dem Spaziergang zeigte sich Nova total unkompliziert: Begegnungen an der Leine mit anderen Hunden, mit etwas Abstand, gar kein Problem bisher. Außerdem steht Nova gemeinsam mit einer HÜNDIN im Zwinger, auch bisher ohne Zwischenfall. Kläffende Hunde hinterm Zaun wurden ignoriert, Menschen -kein Problem-, ebenso kein Problem gab es bei vorbeifahrenden Autos (PKW), lediglich bei großen, lauten Lastern erschrak sie, bellte ganz kurz und gut war es! Enten am See wurden ignoriert. Auch bei der Spielstunde gab es nach wie vor keine Probleme. Es zeigt sich lediglich, dass Nova kein allzu großes Interesse an anderen Hunden hat. Sie wäre vermutlich als Einzelhund durchaus glücklich. Wir testen weiter!

      

Die Fotos zeigen Nova während der Spielstunde inmitten vieler anderer Hunde. Sie geht zu fremden Menschen, sowohl zu Frauen als auch zu Männern.

Im Tierheim seit:         07.03.2019

Unsere Hunde sind geimpft, gechipt, entwurmt und besitzen einen EU-Heimtierpass